Zum Inhalt

Pädagogisches Konzept

Ziele der pädagogischen Arbeit

Im Zentrum unserer Kindertagesstätte stehen die Kinder mit ihren spezifischen Interessen und
Bedürfnissen. Es ist uns wichtig, ihre Ressourcen zu fördern und ihnen eine soziale Umgebung zu
schaffen, in der Selbstwertgefühl, Eigenverantwortung, Beziehungsfähigkeit, Stärke, Respekt
sowie Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit gefördert werden.

Es liegt uns am Herzen, dass sich die Kinder in unserer Tagesstätte wohl und geborgen fühlen.
Wir unterstützen die Kinder dabei, sich individuell entfalten zu können. Indem wir auf die
verschiedenen Fähigkeiten und Begabungen jedes Kindes aufbauen, wollen wir seine
Handlungskompetenzen erweitern und seine Persönlichkeit berücksichtigen. Wir fördern die
Kinder individuell, altersadäquat und mit Einbezug aller Sinne.

Zur Unterstützung des Spracherwerbs setzen wir die Zwergensprache ein. Mehr zur Babyzeichensprache erfahren Sie hier.

Lesen Sie im PDF mehr über die Entwicklung und Förderung, die Rollen der erziehenden Personen und das Lernen im Alltag.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist sowohl für das Kind und die Eltern wie auch für die Betreuer/Innen sehr wichtig. Bei der Dauer und Form der Eingewöhnung richten wir uns nach den Bedürfnissen des Kindes und der Eltern.

Weil wir häufig gefragt werden wie ein Eingewöhnungs-Plan aussehen könnte, hier ein Beispiel:

TagUhrzeitBeschreibung
109.00 – 10.00 Uhrgegenseitiges Kennenlernen mit Mutter und/oder Vater
209.00 – 10.00 Uhrfalls möglich erste kurze (räumliche) Trennung von Mutter/Vater
309.00 – 11.00 Uhrdas Kind lässt sich 1 – 2 Std nur auf die Bezugsperson in der Kita ein
409.00 – 12.00 Uhrdas Kind bleibt zum ersten Mittagessen
509.00 – 12.00 Uhrgleich wie am 4. Tag
609.00 – 14.00 Uhrdas Kind bleibt auch zum Schlafen
709.00 – 14.00 Uhrgleich wie am 6. Tag
809.00 – 16.00 Uhrdas Kind bleibt bis zum Zvieri
909.00 – 16.30 Uhrdas Kind bleibt bis um 16.30 Uhr
1009.00 – 17.00 Uhrdas Kind bleibt bis am Abend